Ratgeber Cluster-Kopfschmerz

Informationen für Betroffene und Interessierte

Glossar

cerebral oder zerebral
auf das Gehirn bezogen

CK
Abkürzung für Cluster-Kopfschmerz; engl. Cluster Headache (CH)

Histamin
Neurotransmitter und Gewebshormon, das an der Abwehr körperfremder Stoffe beteiligt ist und z. B. eine Rolle bei allergischen Reaktionen spielt

Hypothalamus
Region im Zwischenhirn

kranial
von lat. cranium (Schädel); zum Schädel hin

Serotonin
Botenstoff (Neurotransmitter) und Gewebshormon, wirkt u. a. gefäßverengend und beeinflusst den Gemütszustand; umgangssprachlich oft „Glückshormon“ genannt

Trigeminusnerv
lat. Nervus trigeminus; Hauptgesichtsnerv

Weitere Artikel im Bereich Wissenswertes:

Glossar

Das Glossar erläutert die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Cluster-Kopfschmerz.

Kopfschmerz-News von Curado.de

  • Entstehung von Cluster-Kopfschmerz
    Warum Cluster-Kopfschmerzen entstehen, konnte bislang nicht abschließend geklärt werden. Klar ist, dass verschiedene Auslöser (sog. Triggerfaktoren) für die Attacken gibt wie z.B. Alkohol.
  • Diagnose von Cluster-Kopfschmerz
    Die Diagnose von Cluster-Kopfschmerzen wird meist aufgrund des Arzt-Patienten-Gesprächs sowie neurologischer Untersuchungen gestellt.
  • Therapie von Cluster-Kopfschmerz
    Cluster-Kopfschmerzen können nicht geheilt werden. Allerdings lassen sich durch gezielte Therapiemaßnahmen Ausmaß und Häufigkeit der Schmerzattacken in den meisten Fällen minimieren. Betroffenen wird oft zum Führen eines Kopfschmerztagebuchs geraten.